Kreditüberschreibung – so funktioniert es

Bei einer Kreditaufnahme ist es die Regel, dass das Darlehen von derjenigen Person bis zur letzten Rate zurückgezahlt wird, die den Kredit zuvor auch aufgenommen hat. Gerade im Bereich der Immobiliendarlehen gibt es aber durchaus öfter Situationen, die eine Kreditüberschreibung notwendig machen. Das Kredit überschreiben wird in mehreren Schritten vorgenommen, die in der Regel wie folgt aufeinander aufbauen:

- bisheriger und zukünftiger Kreditnehmer beantragen die Überschreibung
- die Bank prüft die Bonität des neuen Kreditnehmers
- die Bank stimmt der Überschreibung zu und nimmt diese vor
- der neue Kreditnehmer zahlt die Restschuldsumme an die Bank oder direkt an den alten Kreditnehmer

Sinnvoll ist das Überschreiben eines Immobilienkredites immer dann, wenn der bisherige Kreditnehmer seine Immobilie verkauft und der neue Eigentümer den Kredit übernehmen möchte.

Wie läuft die Kreditüberschreibung ab?

Die Kreditüberschreibung ist ein Vorgang, der mit einem recht großen Verwaltungsaufwand seitens der Bank verbunden ist. Zunächst muss der bisherige Kreditnehmer die Bank fragen, ob sie überhaupt mit der Überschreibung einverstanden ist. Das wird die Bank in der Regel davon abhängig machen, ob der potenzielle neue Kreditnehmer eine ausreichende Bonität besitzt, die zunächst überprüft wird. Ist das der Fall, wird die Überschreibung seitens des Kreditgebers vorgenommen. Der bisherige Schuldner erhält dann die Restschuldsumme des Kredites entweder direkt vom neuen Kreditnehmer oder von seiner Bank.

Worauf ist beim Kredit überschreiben zu achten?

Bevor das Kredit überschreiben auf den neuen Kreditnehmer erfolgt, sollte dieser sich sehr genau mit den Vertragsinhalten vertraut machen. Sehr wichtig ist die Überprüfung des Zinssatzes, der Darlehenslaufzeit sowie der weiteren Konditionen. Aber auch der bisherige Kreditnehmer sollte Einiges beachten. So kann es mitunter passieren, dass er bei nicht korrekter Formulierung der neuen Verträge auch später noch für das Darlehen haftet, was eigentlich nach der Überschreibung nicht mehr so sein soll.